Posts tagged Inliner

Rad- und Inlineweg Ammertal

Den Radweg durchs Ammertal kennen sicher viele und wissen daher  daß der Asphalt super grob ist. Beim Radfahren rollts deutlich schlechter und wer die Strecke mal mit Inliner versucht hat wird’s kaum wieder tun. Der Asphalt ist für Inlinen absolut ungeeignet. Zudem weist ein Teil des Weges im Bereich Unterjesingen auch deutliche Schäden auf. Dabei wäre die Strecke durchs Ammertal nach Unterjesingen für’s Inlinen sehr attraktiv, da fast flach, landschaftlich reizvoll und zudem fast unverbaut. Seit vielen Jahren schwebt mir eine feine Asphaltierung der Strecke vor um für Radfahrer und vor allem für Inliner bessere Bedingungen zu schaffen. Die Ammertalstrecke wäre das Gegenstück zu der überaus beliebten Inliner Strecke Lustnau – Kirchentellinsfurt im Neckartal.

Auf meine Anregung hin hat Boris Palmer die Idee 2005 in sein Wahlprogramm aufgenommen. In der Gemeinderatssitzung am 17. Mai 2010 habe ich einen Antrag gestellt um die Machbarkeit und die Kosten für das Projekt zu ermitteln. Mir schwebte eine kostengünstige Variante vor, da der Weg doch eigentlich nur oberflächlich veredelt werden müßte, denn die Basis ist weitgehend in Ordnung.
Leider ist auch dies erschreckend teuer. Rund 110 000 Euro würden die knapp drei Kilometer kosten. Also fast den ganzen Etat von 150000 Euro der für den Radwegebau jährlich vorgesehen ist. Aber, das Projekt ist dennoch in überraschend schneller Weise in den Planungsausschuß des Gemeinderates gekommen. Allerdings nur als Alternative zu anderen Maßnahmen.

Im Planungsauschuß am 7. Juni beschlossen wir jedoch bis Herbst abzuwarten und dieses Jahr kein wesentliches Projekt anzufangen, denn nach längerer Arbeitszeit wird da eine externe Firma eine Konzeption auf den Tisch legen wie das Radwegenetz in Tübingen mittel- und langfristig aussehen könnte.
In diesem neuen Radwegekonzept werden wir im Gemeinderat dann festlegen was überhaupt und in welcher Reihenfolge in den nächsten Jahren verwirklicht werden soll. Dieses Jahr werden wir die 150000 Euro also ziemlich sicher nicht ausgeben und für die Investitionen in den nächsten Jahren bereitstellen. Lediglich ein Radwegteil in der Reutlinger Straße wird aus Mitteln von 2009 dieses Jahr gebaut.
Trotzdem der Ammertalradweg mein „Lieblings Radwegeprojekt“ ist, finde ich diese Vorgehensweise sinnvoll. Der Ausbau des Tübinger Radwegenetz ist wichtiger als bestehende Strecken zu verbessern. Ich werde mich aber dafür einsetzen daß der Ammertalradweg in der Prioritätenliste aufgenommen wird.
Ich will ja noch selbst in diesem Leben im Ammertal auf feinem Asphalt inlinen und mit dem Rennrad geräuschlos und elegant rollen. Und ich bin mir sicher, diesen Wunsch haben auch andere.

bernd.gugel@al.gruene.de

Advertisements

Leave a comment »