Tübingens teuerster Pensionär

Jahrelang sind aus der Stadtkasse für Tübingens teuersten Pensionär Adriani jährlich 26.000 Euro an die Beamtenpensionskasse überwiesen worden. Man muss sich das mal vorstellen: nur der Krankenkassenbeitrag ist damit abgedeckt! Von der Kunsthallenstiftung sind diese 26.000 Euro nicht wieder erstattet worden, obwohl dies vertraglich so geregelt ist. Und obwohl wir bei unserer Akteneinsicht 2008 dies entdeckt und bemängelt haben, blieb die Stadt tatenlos. Das Rechnungsprüfungsamt hat diese vertragswidrige Praxis vor kurzem angeprangert und immer noch bleibt die Stadtverwaltung tatenlos. Neuerdings wird sogar darauf hingewiesen, dass die in fünf Jahren auf 130.000 Euro angewachsene Summe nicht wieder eingefordert werden kann. Gibt es da einen Geheimvertrag, von dem wir nichts wissen? Die Geduld ist jetzt zu Ende. Die Fakten müssen jetzt auf den Tisch. Wir wollen klaren Wein eingeschenkt bekommen und die Finanzgebaren der Kunsthalle erklärt bekommen.

Unabhängig davon beantragen wir sofortige Erstattung dieser 130.000 Euro entsprechend dem uns bekannten Vertrag aus dem Jahre 2003 aus der Kunsthallenstiftung sofort, in einer Summe.

bruno.gebhart-pietzsch@al.gruene.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: